Ersteigere dein Weddingcrasher Ticket

logo-final-titel-neu

Liebe Leute,

Es ist soweit! Bis zum Sonntag 19.2.17 könnt ihr ein Weddingcrasher Ticket für 2 Personen für unsere Hochzeit im Sommer auf Mallorca auf Ricardo ersteigern. Bitte unbedingt teilen, an Freunde weiterempfehlen, weitersagen oder selber mitsteigern!:-)

Hier der Link zur Versteigerung auf Ricardo:

https://www.ricardo.ch/kaufen/tickets-und-gutscheine/sonstige-tickets/sonstige/ticket-fuer-hochzeit-1-7-17-auf-mallorca/v/an886053494/

Viel Erfolg!

Cheers

Fabienne & Alex

7.1.17: Zivile Baerentrauung

Schnee Walk

Endlich komme ich dazu über unsere zivile Hochzeit zu schreiben. Nebst Studium und anderen Projekten war ich auch noch krank. Aber nun zu der schönen Seite des Lebens…

Es war eisige -10°C und immer noch schön verzaubert-verschneit vom Vortag, als wir am Samstag dem 7.1.17 früh aufstanden, um uns für unsere zivile Hochzeit bereit zu machen. Während Fabienne zu ihrer Friseurin ging, chillte ich zuhause auf dem Sofa, las das süsse Briefchen, welches sie mir heimlich auf den Bürotisch gelegt hatte und frage mich, ob die Nervosität noch kommen würde. Bis jetzt nicht, dafür kam eine Message von Fabienne, dass auch sie sich über meine Liebesbotschaft freute, welche ich ihr am Vorabend heimlich aufs Steuerrad vom Auto klebte.:-) Der Tag startete perfekt… auch der Brunch, der nach der Hochzeit bei uns zuhause statt fand war minutiös vorbereitet. So konnten wir total relaxed zum Standesamt in Winterthur fahren.

Unsere Familien versammelten sich überpünktlich in der gegen Ende des 18. Jahrhunderts erbauten Villa Lindengut, welche zentral im Grün von Winterthur liegt. Pünktlichkeit ist definitiv eine Gemeinsamkeit der Meyers und Baeren… zumindest von männlicher Seite ;-)… obwohl ich fairerweise sagen muss, dass Fabienne noch nie zu spät kam, einfach manchmal etwas knapp.:-) Das historische Gebäude bezirzt mit reich dekoriertem Täfer aus städtischen Bürgerhäusern, bemalten Turmöfen aus lokaler Produktion und versetzt einem schon beim Betreten in eine Art graziöse-seriöse-ich-werde-jetzt-gleich-heiraten-Stimmung. Die Zeit, welche wir noch warten mussten (das Paar vor uns überzog masslos in der Zeit und brachte den ganzen Zeitplan des Standesamtes für diesen Samstag durcheinander), nutzten wir um coole Fotos zu machen. Mit Benjamin Gantenbein hatten wir wieder einmal einen Starfotografen on board, der uns ja schon bei der Verlobung fotografiert hat. Zum Glück kannte er die perfekten Foto-Spots im Gebäude, da er schon einige Trauungen fotografisch begleitet hatte.

Als wir dann endlich aufgerufen wurden und in das charmante Trauzimmer schritten, waren wir gespannt und etwas aufgeregt gleichzeitig. Doch die Aufregung legte sich, als wir neben unseren Trauzeugen Simona und Leo auf den Stühlen vor der sympathischen Standesbeamtin sassen. Die Standesbeamtin Jeannine Kneringer gestaltete unsere Trauung sehr andächtig, lustig, emotional und würdevoll! Nebst ein paar Freudetränen, aufmunterndem Lachen zwischendurch, den gesetzlich vorgeschriebenen Rechte und Pflichten sowie zweier bezeichnenden Gedichte fehlte selbstverständlich auch die süsse Ringübergabe durch Carina und Lars, den beiden Kindern von Martina und Rolf, nicht. Und beim Unterschreiben durfte Fabienne dann endlich zum ersten Mal mit Baer unterschreiben und ich durfte die Braut (nicht zum ersten Mal) küssen!:-) Danach gings ab in den Schnee für ein paar bezaubernde Fotos.

Fotos by Benjamin Gantenbein

Nun fuhren wir frisch vermählt, hungrig und gut gelaunt zu uns nachhause, wo die lieben Heinzelfrauen und -männchen unserem Brunch bereits den letzten Schliff gegeben hatten und die Gäste in Empfang nahmen. Wir haben uns absichtlich dafür entschieden im familiären Rahmen zuhause zu feiern, da wir ja dann im Sommer auf Mallorca mit der grossen Kelle anrühren werden. Obwohl der Brunch alles andere als klein war. Nebst dem üblichen Frühstück gabs Fruchtsalat, Gemüsedip, Guacamole, Rührei, weisse Bohnen, Rösti und Mozzarella Sticks, Minipizza und Frühlingsrollen, home made Falafel, Kuchen und und und. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die etwas zum Brunch beigetragen haben und an alle die an diesem unvergesslichen Tag dabei waren. Vielen Dank auch an Tautropfe Blueme für Fabiennes wunderschönen Brautstrauss sowie die aufs Logo abgestimmten Blumengestecke. Bis die letzten Gäste gingen war es bereits spät am Abend und wir fielen müde, überglücklich und frisch beringt wie die Federtiere der Vogelwarte Sempach ins Bett.

By the way… wer im Sommer dabei sein möchte hat die Chance anfangs Februar ein Weddingcrasher Ticket für 2 Personen auf Ricardo zu ersteigern. Nicht verpassen!:-)

Crashe unsere Hochzeit auf Mallorca!!!

logo-final-titel-neu

Nun sind wir schon 5 Tage Mrs. und Mr. Baer und es fühlt sich toll an! Herzlichen Dank an alle für eure lieben Nachrichten, Worte, Karten, Geschenke, für das Fotografieren, Filmen und Mitorganisieren sowie an diejenigen, die mit uns im kleinen Rahmen gefeiert haben. Wir haben uns aufrichtig gefreut und der letzte Samstag war einfach wunderschön. Während wir auf die Fotos und den Film der zivilen Hochzeit warten (die selbstverständlich dann auch auf den Blog kommen ;-)), hier eine Vormerkung für etwas ganz Ausgefallenes…

Angefangen hat alles mit einer verrückten Idee, eine Einladung zu unserem Hochzeitsfest im Sommer auf Mallorca im Internet zu versteigern. So hätten Leute, die sich abgemeldet aber inzwischen um entschieden haben, doch noch die Chance im Sommer dabei zu sein. Oder andere, die wir aus Kapazitätsgründen nicht einladen konnten (aber trotzdem dabei haben wollten), hätten die Möglichkeit mit von der Partie zu sein. Selbstverständlich kann jeder mit steigern – also auch feierfreudige Freunde oder Bekannte von Hochzeitsgästen, Paare die bald heiraten und ein „Weddingtesting“ machen wollen oder artige Aussenstehende, welche einfach die Baerenhochzeit miterleben wollen.

Nun, wer A sagt muss auch B sagen.:-) Darum freut es uns ungemein zu verkünden, dass wir anfangs Februar 2017 auf Ricardo.ch ein Wedding-Crasher Ticket für zwei Personen versteigern werden! Der Gewinner der Auktion wird die Möglichkeit haben an sämtliche Aktivitäten und Feierlichkeiten teilzuhaben (2 Personen):

  • Freitag 30.6.17: Wine Tasting und Apéro Riche auf dem historischen Weingut Mandia Vell
  • Samstag 1.7.17: Welcome Apéro, gediegene Zeremonie, exklusives BBQ und ausgelassene Party auf unserer Hochzeitsfinca Hasta La Vista
  • Sonntag 2.7.17: Reichhaltiger Katerbrunch mit Weitsicht auf dem Golfplatz Vall d‘Or

Zudem erhält der Gewinner ein Goodie Bag mit dem Film „Wedding Crashers“ auf DVD zur Einstimmung, alle Sachen die wir im Vorfeld schon an unsere Gäste verschick haben, Reiseführer für Mallorca und weitere lustige Gatgets für die Hochzeit. Der Flug muss auf eigene Kosten gebucht werden.

Um die Idee möglichst weit zu streuen bitte ich euch, diesen Blogeintrag auf euren sozialen Medien zu teilen und mögliche Kandidaten zu motivieren, sich auf dem Blog zu registrieren, um die einmalige Gelegenheit nicht zu verpassen. Wenn es soweit ist, werde ich alle Follower dieses Blogs nochmals mit einem Blogeintrag informieren.

Und hier noch die Making-of Fotos zum Wedding Crasher Bild.

Mallorca mit den Trauzeugen (und etwas Geckoing)

Roadtrippin'

Morgen ist es soweit (genau genommen in 16.5 Stunden!!!): Fabienne und ich geben uns im Standesamt in Winterthur im kleinen Kreis das Ja-Wort! Viele fragen uns, ob wir nervös sind. „Gar nicht aufgeregt…“, meint Fabienne, „…nur etwas schlapp vom Vorbereiten“. Schliesslich haben wir jetzt zwei Tage lang das Wohnzimmer ausgeräumt, den Frühlingsputz vorgeholt, die Wohnung aufgeräumt, Bänke und Tische bereitgestellt, eingekauft, dekoriert und so weiter. Auch mir geht’s ähnlich wie der baldigen Frau Bär äääh Baer… NOCH bin ich nicht kribbelig. Aber wer weiss, wie es dann morgen ist? Auf jeden Fall freuen wir uns riesig und wir sind gut vorbereitet für den Brunch bei uns zuhause im Anschluss zum Standesamt. Von den Vorbereitungen und der Zivilhochzeit gibt’s dann in einem anderen Blogeintrag mehr.:-)

Selbstverständlich wollten wir auch unseren Trauzeugen das „Hochzeits-Einzugsgebiet“ auf Mallorca zeigen, bevor im Sommer dann die grosse Fete steigt. Gesagt getan. Kathrin, eine gute Freundin von Fabienne, fährt uns in aller Herrgottsfrühe um 4.15 Uhr des 17.11.16 nach Basel, wo wir einchecken und ich in meinem Handgepäck heimlich zwei Geckos des Schweizer Streetart-Künstlers Sosby auf die Insel für etwas „Geckoing“ schmuggle. Selbstverständlich keine lebendigen.:-) Geckoing ist das Anbringen der magnetischen Geckos an coolen Stellen für ein Foto oder so lange, bis sie jemand mitnimmt.;-)

Als wir in Mallorca ankommen erwartet uns die Novembersonne und milde 15°C, während es in der Schweiz regnerisch kalt ist. Wir machen uns auf den Weg zu einer wunderschönen historischen Eventlocation, wo uns unser Caterer Marc Fosh bereits zum Probeessen erwartet. Während den nächsten zweieinhalb Stunden werden uns sämtliche Gänge des Hochzeitsessens vom Samstag der Reihe nach präsentiert, erläutert und serviert. WOW! Apéro, kalte Suppe, Mojito Melonen, leckere kleine Falafelburger, verschiedene orientalische Salate, mallorquinische Spezialitäten, Diverses vom Grill (ja, es gibt auch Fleisch) und schokoladiges Desserts… ohne jetzt schon zu viel zu verraten. Wir waren alle hell begeistert, es war einfach gigantisch!!! Als wir vollgegessen Richtung Portocolom fuhren, und noch einen kurzen Abstecher zur Hochzeitsfinca machten, waren wir längstens überzeugt, dass wir uns für den richtigen Caterer entschieden haben. Und auch für die richtige Finca (die wir aber nur von weitem besichtigen konnten, weil Gäste dort weilten).

Im Orange Colom wurden wir in die besten Zimmer mit Meerblick einquartiert und gönnten uns erst mal ein kleines Nachmittagsschläfchen, bevor wir dann die Hafenstadt erkundeten und – man glaubt’s kaum – später noch etwas Kleines im HPC zu Abend assen. Im November ist Portocolom ruhig und verschlafen, ganz anders, als wir es von unseren anderen Besuchen gewohnt waren. Frühmorgens am nächsten Tag wartete dann meine zweite Mission: Joggen und Geckoing.:-)

Gegen Mittag des 18.11.16 fuhren wir nach Alcudia, wo angeblich ein Markt stattfinden sollte. Leider haben wir uns im Wochentag geirrt und deshalb fuhren wir nach einer kurzen Stadtbesichtigung ganz in den Nordosten zum wunderschönen Cap Formentor, wo wir glaubten am Ende der Welt zu sein. Auch hier hinterliessen die Geckos ihre Spuren.;-)

Am Samstag 19.11.16 besuchten wir das Weingut Mandia Vell, wo wir nochmals mit dem Winzer den Ablauf für Freitag besprachen und selbstverständlich die leckeren Weine kosten durften. Danach musste ich leider noch etwas fürs Studium machen und die anderen gingen zum Hafen oder genossen die spätherbstliche Stille auf der Insel. Am Abend fuhren wir zum Golfplatz Vall d’Or und auch diese Location für den Brunch am Sonntag wurde von den Trauzeugen genehmigt. Und weil wir grad dort waren, testeten wir zum Abendessen gleich die Küche, die von allen als „hervorragend“ bezeichnet wurde.

Leider war am Sonntag 20.11.16 schon unser letzter Tag auf der Insel. Nebst ein bisschen Chillen, Sport und Geckoing besichtigten wir ein paar Strände und fuhren dann müde und begeistert von den vielen Impressionen zurück Richtung Palma. Vor dem Abflug schlenderten wir noch etwas durch die Stadt, assen unsere letzte Pizza und flitzten dann zum Flughafen, wo wir das Auto abgaben und voller Vorfreude auf nächsten Sommer ins Flugzeug zurück in die Schweiz stiegen…

Der Herr der Ringe

Dream-Team

Also eigentlich müsste der Titel des Blogs richtig „Die Herrin und der Herr der Ringe“ lauten. Aber da die Autokorrektur von Word das Wort „Herrin“ auf „Hering“ verbessern möchte und dann der Titel die bekannte Trilogie von J. R. R. Tolkien verfehlen würde, habe ich „Der Herr der Ringe“ gewählt und beziehe mich gleichzeitig auf die Floskel „Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermassen für beiderlei Geschlecht.“.:-)

Ihr wisst worum es geht: unsere Eheringe. Auch hierüber lässt sich natürlich eine Story schreiben.;-) Wir sind nämlich nicht einfach zum Juwelier gegangen und haben uns zwei schöne Ringe bestellt, sondern wir haben uns unseren Hochzeitsklunker regelrecht verdient!

Der Herr der Ringe Teil 1: Die Goldwasch-Gefährten

Angefangen hat alles mit einer verrückten Idee, dass wir einen Teil des Goldes für den Ring selber aus dem Fluss waschen könnten. Gesagt getan. Wir haben im Napfgebiet einen Goldwaschkurs besucht (sehr empfehlenswert für Gross und Klein) und uns die Ausrüstung (Schaufel, Schleuse, Goldwaschpfanne) zum Goldwaschen gekauft. Nach einer professionellen Instruktion von Napfgolderlebnis haben wir mehrere Wochenenden im Fontannen-Fluss verbracht und Geschaufelt, Löcher gegraben, geschwitzt, Feuer gemacht und gegrillt, gechillt (aber wenig), mit anderen Goldsuchern gefachsimpelt, Unterschlupf vor Regen gesucht, weitergeschaufelt (bis ein richtiger Pool entstanden war), dem Bach gelauscht und fleissig Goldflitter ins Gläschen abgefüllt. Am Abend sind wir wie zwei alte Goldwasch-Gefährten müde ins Bett gefallen, um am nächsten Tag erneut unser Goldwaschglück zu versuchen. Schlussendlich hatten wir genügend vom 23-karatigen Reingold zusammen, um unsere Pläne zu verwirklichen…

 

Der Herr der Ringe Teil 2: Die zwei Ringe

Mit dem gewaschenen Gold sind wir ins Atelier von Mojo-Design gegangen, wo meine ehemalige Nachbarin Claudia arbeitet. Sie hat uns professionell bezüglich Ringgrössen, Beschaffenheit und Form beraten. Wir konnten unsere eigenen Ideen einbringen und zusammen mit Claudia weiterentwickeln. So haben wir uns entschieden, das selbst gewaschene Gold im Innern des Rings in eine liegende 8 zu giessen. Die liegende 8 ist das Zeichen für Unendlichkeit und gilt als Ausdruck von „Einssein“ und steht für beständige Weiterentwicklung, den Ausgleich aller Dualitäten, Harmonie und Liebe (das alles sind Symbole für unsere Ehe). Zudem steht die 8 für unser Trau- und Heiratsdatum. In ihnen kommen nämlich zweimal die 8 vor (Traudatum 7.1.17: Tag + Monat 7.+1.=8; Jahr 17 1+7=8 sowie das gleiche Spiel nochmals beim Hochzeitsdatum 1.7.17). Check!

Im eintägigen Ringworkshop haben wir dann unter professioneller Anleitung von Claudia gegenseitig unsere zwei ganz persönlichen Eheringe  gezogen, geglüht, gebogen, geschmiedet, poliert und wieder aufgerauht. Wir hatten grossen Spass dabei und sind begeistert vom Resultat! Nur bei der Ringgrösse war sich Fabienne noch nicht ganz sicher (ob er nicht doch eine halbe Grösse kleiner sein sollte) und hat den Ring gleich mitgenommen, um ihn eine Woche lang probezutragen.:-)

 

Der Herr der Ringe Teil 3: Die Rückkehr der fertigen Ringe

Für den Finish mussten wir die beiden Ringe noch im Atelier lassen. Zuerst hat Claudia mit grösster Sorgfalt unsere schwer verdienten Flussgoldflitterchen in die 8 auf der Innenseite der Ringe gegossen. Danach ging der Ring von Fabienne zum Fasser, wo er mit Steinchen verziert wurde. Auch hier für die Symbolik des Trau- und Hochzeitsdatums natürlich wieder zweimal 17 Steine.:-) Zum Schluss hat der Graveur dann noch unsere handschriftlichen Namen sorgfältig in den Ring eingraviert.

Wir konnten es kaum erwarten, als wir am 10.12.16 die fertigen Ringe abholen konnten. Wunderschön ist nur das Vorwort für die Beschreibung der einzigartigen, individuell gefertigten und mit ganz persönlichen Symbolen verzierten Ringe. Nun sind wir ready für den Ringaustausch an der zivilen Hochzeit.;-) Vielen Dank auch nochmals an Claudia für die professionelle Anleitung und die Geduld.:-)

Die Gewinner unseres Wettbewerbs vom letzten Beitrag sind:

Vielen Dank für eure Teilnahme!

Heiraten in den Bergen

"Apéro" auf der Schatzalp

Die positive Antwort auf die Frage „Willst du mich heiraten?“ bringt viele weitere Fragen rund um das Hochzeitsfest mit sich. Die Wahl der passenden Location ist eine wichtige Entscheidung. Entweder hat man schon gewisse Vorstellungen (so wie wir es hatten), oder man lässt sich vom schier unendlichen Angebot inspirieren. Für die Wahl der perfekten Location ist es wichtig, wenn man schon ungefähre Anhaltspunkte zum Fest hat (z.B. Rahmen, Ablauf, Anzahl Gäste) und den Ort aufgrund von Vorlieben und Vorstellungen einschränken kann (z.B. man reist gerne, gemeinsame Erlebnisse oder Hobbies,  man fühlt sich an einem Ort zuhause, Traditionen). Ein Freundespaar von uns hat die gemeinsamen Skiferien oft in Fiss verbracht – also haben sie dort in der Winteridylle geheiratet. Mein Brunder und seine Frau lieben den Bodensee, aber fühlten sich auch zur Kirche und zum Schloss Kyburg hingezogen (wir sind dort aufgewachsen). Also haben sie in der Kirche Kyburg geheiratet und danach im Schloss Kyburg einen grossen Apéro gemacht. Anschliessend sind die Hochzeitsgäste an den Bodensee gefahren, wo dann die Feier stattgefunden hat. Wie im Blogbeitrag Hochzeitsgedanken beschrieben, war die Wahl der Location auch bei uns ein Prozess. Da wir beide die Natur und die Berge lieben, stand ein Fest in den Bergen an zweiter Stelle.

Vor einem Monat wurde Baerenhochzeit.ch zusammen mit einer auserlesenen Gruppe von Eventplanern von Daniel Stalder (Director of MICE Sales von AMERON Hotels Schweiz) eingeladen, um das AMERON Hotel in Davos kennen zu lernen. Nach einem Get-together und einer kurzen Präsentation über die AMERON Gruppe gings auf die Schatzalp, wo wir eine exklusive Führung durch das Jugendstilhotel Schatzalp hatten. Bei toller Aussicht auf Davos und die umliegenden Berge genossen wir ein leckeres Fondue (das nenne ich mal einen Apéro!:-)). Danach wanderten wir durch den herbstlichen Wald zurück zum AMERON Hotel, wo uns ein köstliches Dinner erwartete. Anschliessend durften wir hinter die Kulisse des Hotels schauen und uns wurden die Räumlichkeiten des Hotels gezeigt.

Fabienne und ich mussten uns nur anschauen, und wir beide wussten, dass das AMERON Hotel Davos die perfekte Location gewesen wäre, wenn wir in den Bergen geheiratet hätten. Das im Alpenschick gehaltene stylische Hotel hat 148 moderne Zimmer, Junior und Familien Suiten, 6 individuell gestaltete Tagungsräume für die perfekte Hochzeitsfeier und eine riiiesige SPA Landschaft, um einen allfälligen Kater am Tag nach der Feier auszukurieren. Der hoteleigene Yogaraum hat Fabienne besonders beeindruckt. Auch der Empfang und die Angestellten sind super freundlich und hilfsbereit und die Küche exquisit und nach unserem Gusto. Ausserdem ist das Hotel zentral gelegen und in unmittelbarer Nähe zu den Bergbahnen, die Ausgansort für Natur- und Sporterlebnisse sind.

Nicht zuletzt könnte man auf das Netzwerk von AMERON Hotel Davos zurückgreifen, wenn man etwas spezielles, wie z.B. eine Trauung in der schmucken Kirche „Hinter den Eggen“ in Sertig Dorf wünscht, die Gäste mit Geocaching  unterhalten möchte, oder eine Zeremonie auf der Schatzalp vor dem wundervollen Bergpanorama plant. Kutschenfahrt, Hochzeitswanderung oder im Winter Ski- und Langlaufen sind nur ein paar Stichworte zu den unendlich vielen Möglichkeiten, die Davos für eine Hochzeitsfeier im Sommer oder im Winter bietet.

An der Hotelbar liessen wir den unterhaltsamen Tag zusammen mit der bunt zusammengewürfelten, lustigen Truppe ausklingen. Wir hatten grossen Spass und Daniel Stalder war ein exquisiter Gastgeber.

Einmal mehr positiv überrascht waren wir von der vielfältigen Frühstücksauswahl, welche das AMERON Hotel bietet. So haben Fabienne und ich uns entschieden, dass wir noch eine Nacht im tollen Hotel verlängern!

Am nächsten Tag trafen wir Steffi, die per Zufall auch in Davos war. Wir fuhren mit der Parsennbahn auf den Berg und unternahmen eine tolle Wanderung auf dem Parsenn-Höhenweg und genossen ein Dinner in unserer Lieblingspizzeria. Am nächsten Tag war ein Sonntagsspaziergang um den Davosersee angesagt und anschliessendes chillen bei Kaffee und Kuchen im gemütlichen Ambiente des KaffeKlatsch. Einmal mehr hat uns Davos verzaubert und wir werden definitiv ins AMERON Hotel Davos zurückkehren.

Für Anfragen und individuelle Beratungen zu Hochzeits- und anderen Feiern im AMERON Hotel Davos steht Daniel Stalder (Director of MICE Sales von AMERON Hotels Schweiz) gerne zu Verfügung:
Ameron Hotels Schweiz
Seidenhofstrasse 5
6002 Luzern
stalder@ameronhotels.com
www.ameronhotels.com

Dieser Blogeintrag ist in Kooperation mit AMERON Hotels Davos entstanden, er entspricht aber voll und ganz meiner eigenen Meinung. Vielen Dank exklusiven Einblicke ins Hotel und das Bildmaterial, welches wir auf dem Blog verwenden durften.

Baerenochzeit und AMERON Hotels verlosen unter allen, die bis zum 10.12.16 www.baerenhochzeit.ch folgen:

  1. Preis: 1x 1 Übernachtung im AMERON Swiss Mountain Hotel Davos für 2 Personen im Doppelzimmer inklusive Frühstück
  2. Preis 1x 1 Übernachtung im AMERON Hotel Flora Luzern für 2 Personen im Doppelzimmer inklusive Frühstück
  3. Preis: 1x 1 Kirschkernkissen

Teilnahmebedingungen Wettbewerb: Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Barauszahlung und Rechtsweg sind ausgeschlossen.